Ambulante Kranken- und Altenpflege

Behandlungspflege / Medizinische Hilfe

Ihr         

Haus-         

oder         

Facharzt         

verordnet

behandlungspflegerische       

Leistungen,       

wie       

z.B.       

 

Verbandswechsel,  

Injektionen  

oder  

Medikamentengabe.

Diese   

Leistungen   

werden   

   

von   

Ihrer   

Krankenkasse

bezahlt.   

Unser   

Fachpersonal   

führt   

die   

verordneten   

 

Behandlungen bei Ihnen zu Hause durch.

Telefon 040 / 25 30 52 100

Telefax 040 / 25 30 52 19

Pflegerische Hilfe

Unser     

Kranken-     

und     

Altenpflegepersonal     

führt

selbstverständlich     

auch     

alle     

     

Leistungen     

der

Pflegeversicherung  

durch.  

Dazu  

gehören  

Grundpflege,  

 

Mahlzeiten,  

Toilettengänge  

etc.  

Die  

Leistungen  

werden

teilweise  

von  

der  

  

Pflegekasse  

übernommen.  

Je  

nach

Pflegegrad des Patienten.

Nachstehende Tabelle gilt ab 01.01.2017:

Demenz

Auch    

der    

Umgang    

mit    

demenziell    

Erkrankten    

gehört    

zu    

unserem

Berufsalltag.

Als  

Demenz  

wird  

generell  

die  

Abnahme  

der  

intellektuellen  

Fähigkeiten  

als

Folge  

einer  

Hirnschädigung  

aus  

  

unterschiedlichen  

Ursachen  

bezeichnet.

Demenzkranken  

und  

ihren  

Angehörigen  

stehen  

zahlreiche  

Hilfsangebote  

zur

Verfügung.  

Entlastende  

  

Situationen  

schaffen  

unter  

anderem  

die  

Nutzung

einer  

Tagespflegeeinrichtung  

und/oder  

einer  

ambulanten  

  

Pflege  

zu  

Hause.

Bei   

verschiedenen   

Organisationen   

wie   

der   

Alzheimergesellschaft,   

der

Pflegestützpunkte,  

  

der  

Gedächtnissprechstunde  

der  

Krankenhäuser  

und  

der

Wohlfahrtsverbände     

können     

Betroffene     

Rat     

     

finden     

oder     

in

Selbsthilfegruppen Erfahrungen austauschen.

Menschen    mit    eingeschränkter    Alltagskompetenz    (an    Demenz    erkrankte Personen)   wurden      in   der   Vergangenheit   durch   die   gesetzliche   Regelung   der Pflegeversicherung    nicht    ausreichend        berücksichtigt.    Durch    das    neue Pflegeneuausrichtungsgesetz    (PNG)    und    der    Einstufung    in    Pflegegrade, wurde    dieses    Krankheitsbild    deutlich    mehr    berücksichtigt    als    in    der Vergangenheit.

Verhinderungspflege

Die   

Verhinderungspflege   

ist   

für   

die   

Entlastung   

von

pflegenden  

Angehörigen  

gedacht.  

Um  

sicher  

zu  

stellen,  

 

dass  

pflegende  

Angehörige  

die  

Versorgung  

zu  

Hause

langfristig   

durchführen   

können,   

gibt   

es   

hiermit   

die   

 

Möglichkeit  

u.a.  

Stundenweise  

das  

Haus  

zu  

verlassen

und  

sich  

auf  

andere  

Hilfe  

zu  

stützen.  

So  

wäre  

es  

  

dann

möglich,   

ein   

paar   

Stunden   

das   

Haus   

zu   

verlassen,

Einkaufen      

zu      

gehen,      

Theater      

oder      

andere      

 

Veranstaltungen   

besuchen,   

für   

die   

es   

sonst   

keine

Möglichkeiten    

gäbe.    

Wir    

bieten    

im    

Rahmen    

der

Verhinderungspflege  

maximal  

50  

Stunden  

Versorgung

im  

  

Kalenderjahr  

für  

den  

Pflegebedürftigen.  

Es  

müssen

weniger  

als  

8  

Stunden  

täglich  

sein.  

Wieviel  

Stunden  

am

Tag, bestimmt der pflegende Angehörige selbst.

Unsere   Leistungen   werden   von   der   Pflegekasse   nach Antrag   bezahlt   (übernehmen   wir   gerne   für   Sie).   Wir     rechnen   mit   dem   Pflegebedürftigen   ab,   die   Pflegekasse zahlt die Beträge an den Pflegebedürftigen zurück

Prüfung durch den medizinischen Dienst der

Krankenversicherung (MDK)

Der  

MDK  

prüft  

die  

Pflegeeinrichtungen  

einmal  

jährlich

auf  

Qualität.  

Der  

HSB  

e.V.  

hat  

in  

2017  

mit  

der  

Note  

1,3

(sehr gut) abgeschlossen.

Pflegegrade

Geldleistung

Sachleistung

PG 1

PG 4

PG 3

PG 2

PG 5

kein Anspruch

316 Euro

545 Euro

728 Euro

901 Euro

689 Euro

1.298 Euro

1.612 Euro

1.995 Euro

halbj. Hausbesuch

Seit  

1982  

bieten  

wir  

die  

ambulante  

Kranken-  

und  

Altenpflege  

an.  

Wir

kommen  

zu  

Ihnen  

in  

Ihre  

Häuslichkeit.  

Egal  

ob  

Behandlungspflege  

(vom

Arzt verordnete Leistungen) oder Grundpflege, wir können Ihnen helfen.

Hamburger Senioren- und Behinderten-Hilfsdienst e.V. Scharbeutzer Straße 54 22147 Hamburg Telefon 040 25 30 52 - 0 Fax 040 25 30 52 - 19 E-Mail info@hsb-ev.de
Vorstand Roman Zerbe Geschäftsführer Jens Anderson Vereinsregister-Nr. VR 9759 Amtsgericht Hamburg Inhaltlich veranatwortlich: Jens Anderson und Roman Zerbe Angaben nach § 6 Teledienstgesetz (TDG)
E-Mail schreiben E-Mail schreiben
Ambulante Kranken- und Altenpflege

Telefon 040 / 25 30 52 100

Telefax 040 / 25 30 52 19

Behandlungspflege / Medizinische Hilfe

Ihr        

Haus-        

oder        

Facharzt        

verordnet

behandlungspflegerische     

Leistungen,     

wie     

z.B.     

 

Verbandswechsel,              

Injektionen              

oder

Medikamentengabe.  

Diese  

Leistungen  

werden  

  

von

Ihrer   

Krankenkasse   

bezahlt.   

Unser   

Fachpersonal

führt  

die  

verordneten  

  

Behandlungen  

bei  

Ihnen  

zu

Hause durch.

Pflegerische Hilfe

Unser    

Kranken-    

und    

Altenpflegepersonal    

führt

selbstverständlich    

auch    

alle    

    

Leistungen    

der

Pflegeversicherung       

durch.       

Dazu       

gehören

Grundpflege,  

  

Mahlzeiten,  

Toilettengänge  

etc.  

Die

Leistungen  

werden  

teilweise  

von  

der  

  

Pflegekasse

übernommen. Je nach Pflegegrad des Patienten.

Pflegegrade

Geldleistung

Sachleistung

PG 1

PG 4

PG 3

PG 2

PG 5

kein Anspruch

316 Euro

545 Euro

728 Euro

901 Euro

689 Euro

1.298 Euro

1.612 Euro

1.995 Euro

halbj. Hausbesuch

Nachstehende Tabelle gilt ab 01.01.2017:

Demenz

Auch    

der    

Umgang    

mit    

demenziell    

Erkrankten

gehört zu unserem Berufsalltag

Als    

Demenz    

wird    

generell    

die    

Abnahme    

der

intellektuellen     

Fähigkeiten     

als     

Folge     

einer

Hirnschädigung   

aus   

   

unterschiedlichen   

Ursachen

bezeichnet.  

Demenzkranken  

und  

ihren  

Angehörigen

stehen zahlreiche Hilfsangebote zur Verfügung.

Menschen    mit    eingeschränkter    Alltagskompetenz (an   Demenz   erkrankte   Personen),   wurden      in   der Vergangenheit   durch   die   gesetzliche   Regelung   der Pflegeversicherung             nicht             ausreichend             berücksichtigt.      Durch      das      neue      Pflegeneu- ausrichtungsgesetz    (PNG)    und    der    Einstufung    in Pflegegrade,   wurde   dieses   Krankheitsbild   deutlich mehr berücksichtigt als in der Verangenheit.

Verhinderungspflege

Die  

Verhinderungspflege  

ist  

für  

die  

Entlastung  

von

pflegenden   

Angehörigen   

gedacht.   

Um   

sicher   

zu

stellen,     

     

dass     

pflegende     

Angehörige     

die

Versorgung    

zu    

Hause    

langfristig    

durchführen

können,   

gibt   

es   

hiermit   

die   

   

Möglichkeit   

u.a.

Stundenweise  

das  

Haus  

zu  

verlassen  

und  

sich  

auf

andere  

Hilfe  

zu  

stützen.  

So  

wäre  

es  

  

dann  

möglich,

ein    

paar    

Stunden    

das    

Haus    

zu    

verlassen,

Einkaufen    

zu    

gehen,    

Theater    

oder    

andere    

 

Veranstaltungen  

besuchen,  

für  

die  

es  

sonst  

keine

Möglichkeiten   

gäbe.   

Wir   

bieten   

im   

Rahmen   

der

Verhinderungspflege    

maximal    

50    

Stunden    

im    

 

Kalenderjahr  

die  

Versorgung  

des  

Pflegebedürftigen

an.  

  

Es  

müssen  

weniger  

als  

8  

Stunden  

täglich  

sein.

Wieviel  

Stunden  

am  

Tag,  

bestimmt  

der  

pflegende

Angehörige selbst.

Unsere    Leistungen    werden    von    der    Pflegekasse nach   Antrag   bezahlt      (übernehmen   wir   gerne   für Sie).   Wir      rechnen   mit   dem   Pflegebedürftigen   ab, die     Pflegekasse     zahlt     die     Beträge     an     den Pflegebedürftigen zurück

Prüfung durch den medizinischen Dienst der

Krankenversicherung (MDK)

Der   

MDK   

prüft   

die   

Pflegeeinrichtungen   

einmal

jährlich  

auf  

Qualität.  

Der  

HSB  

e.V.  

hat  

mit  

der

Note 1,3 (sehr gut) in 2017 abgeschlossen.

Seit  

1982  

bieten  

wir  

die  

ambulante  

Kranken-  

und

Altenpflege   

an.   

Wir   

kommen   

zu   

Ihnen   

in   

Ihre

Häuslichkeit.  

Egal  

ob  

Behandlungspflege  

(vom  

Arzt

verordnete    

Leistungen)    

oder    

Grundpflege,    

wir

können Ihnen helfen.

Hamburger Senioren- und Behinderten-Hilfsdienst e.V. Scharbeutzer Straße 54 22147 Hamburg Telefon 040 25 30 52 - 0 Fax 040 25 30 52 - 19 E-Mail info@hsb-ev.de
Vorstand Roman Zerbe Geschäftsführer Jens Anderson Vereinsregister-Nr. VR 9759 Amtsgericht Hamburg Inhaltlich veranatwortlich: Jens Anderson und Roman Zerbe Angaben nach § 6 Teledienstgesetz (TDG)
E-Mail schreiben E-Mail schreiben